Zwillinge für Beyoncé, die Renaissance-Madonna

Queen Bee: Das erste Foto, das jemals acht Millionen Likes auf Instagram bekam. © Beyoncé

Haltet inne! Beyoncé ist schwanger. In nur wenigen Stunden wurde das Foto zum beliebtesten Instagram-Bild aller Zeiten und die Nachricht zum Twitter-Trend. Ist das viel Aufregung um nichts?

Sie ist eine Frau, die weiß, wie man ein Geheimnis bewahrt. Klatsch über ihr Privatleben bestätigt oder dementiert sie nie, sie spielt nur in Liedtexten darauf an. Seit 2013 wird das Herausbringen eines Überraschungsalbums auch ‘die Beyoncé machen’ genannt.

Nun hat Beyoncé die Menschen wieder schockiert, indem sie bekannt gab, dass sie schwanger ist – mit Zwillingen. ‘Wir wurden doppelt gesegnet’, schrieb sie. Doch der Internethit wurden nicht diese Worte, sondern das Bild dazu. Darauf trägt sie teure Unterwäsche und hält ihren Babybauch, während sie vor einem Blumenaltar kniet. Sie schaut stolz in die Kamera, ihr Gesicht bedeckt von einem durchsichtigen Schleier.

Beyoncé ist fast in gleichem Maße Bildkünstlerin wie Musikerin, und ihre Fans begannen sofort damit, das Fotos zu deuten. ‘Es ist eine starke Aussage über Körper, Mutterschaft und das Heilige. Beyoncé bringt uns dazu, Weiblichkeit neu zu denken. Sie ist eine feministische Ikone’, sagt Autorin Laura Rankin. ‘Das Foto ist modern mit Verweisen auf Kunst aus vergangenen Epochen – es ist eine Mischung aus Rokoko Exzess, Flämischem Porträt und lateinamerikanischen Begräbnis-Sinnbildern’, schreibt The Guardian.

Beyoncé ist nicht der erste Star, der an einem konzeptionellen Fotoshooting als Hochschwangere teilnimmt. Die Schauspielerin Demi Moore löste eine große Debatte aus, als sie sich 1991 nackt und schwanger fotografieren ließ. Seitdem haben Sienna Miller, Britney Spears und sogar Melania Trump mit ihren Babybäuchen posiert.

Und auch wenn Gemälde von Schwangeren in der westlichen Kunstgeschichte selten sind, bedient Beyoncé diese Tradition. Man denke nur an das Arnofilni Porträt von 1434, Raphaels La Donna Gravida von 1506 oder Paula Modersohn-Beckers Selbstbildnis von 1906. Bei allen dreien legt die Dargestellte eine Hand auf ihren Bauch und hat einen unbeschwerten Gesichtsausdruck. Kommt uns das nicht bekannt vor?

Bey-zaubert

Ihr interpretiert da zuviel hinein, sagen Zyniker. Das sind doch alles bloß ziemlich aufwendige Werbemaßnahmen, um im Rampenlicht zu stehen und mehr Alben zu verkaufen. Und überhaupt: Darf ein Artikel über eine schwangere Prominente in diesen turbulenten Zeiten wirklich für volle 24 Stunden der meistgelesene Artikel der BBC und in der New York Times sein?

Ja, sagen Beyoncé-Fans — und seriöse Kunstkritiker. Das ist kein einfaches Selfie. Dieses Foto wird mit Sicherheit als lebhafter, künstlerischer Beitrag zu einem wichtigen kulturellen Thema in Erinnerung bleiben: Mutterschaft. Es zieht die religiösen und dekorativen Symbole der Vergangenheit heran, während es ein Medium des 21. Jahrhunderts benutzt. Einmal mehr hat uns Bey daran erinnert, wer die Welt regiert: sie.

Du Entscheidest

  1. Interpretieren die Menschen zuviel hinein in das Foto von Beyoncé?
  2. Sollte das Bild als Kunstwerk betrachtet werden?

Aktivitäten

  1. Schaffe selbst ein Kunstwerk zum Thema ‘Mutterschaft’.
  2. Wähle eines der Gemälde, die im Artikel erwähnt werden, aus und schreibe eine kurze Abhandlung, in der du es mit Beyoncés Foto vergleichst.

Manche Leute Sagen

„Fotos sind keine Kunst.“

Was meinst Du?

F & R

Warum sind alle so aufgeregt?
Beyoncé ist der größte Popstar der Welt, also gibt es viel Interesse an ihrem Privatleben. In den vergangenen fünf Jahre ist sie zu einer ernsthaften Multimedia-Künstlerin geworden, ihr Werk hat einen großen Einfluss auf Diskussionen über Feminismus und Ethnizität. Das Magazin GQ beschrieb ihr letztes Album Lemonade als ‘wichtiges Statement’ und ‘musikalisches Meisterwerk’.
Warum hat sie es gerade jetzt verkündet?
Vielleicht weil es nun schwieriger wäre, den Babybauch zu verstecken. Viele glauben auch, dass sie den 1. Februar wählte als Auftakt zum Black History Month in den USA. Im vergangenen Jahr überraschte sie im gleichen Monat, indem sie die Single und das Musikvideo Formation veröffentlichte. Am nächsten Tag trat sie beim Super Bowl auf.

Wichtige Begriffe

Überraschungsalbum
Beyoncé schockte die Welt, als sie ihr Album im Dezember 2013 ohne Vorwarnung bei iTunes veröffentlichte.
Rokoko
Ein schmückender Stil im Frankreich des 18. Jahrhunderts. Er feiert aufwändige, sehr weibliche Dekadenz mit vielen floralen Motiven.
Flämisch
Porträts im Flandern des 15. Jahrhundert (gehört jetzt zu Belgien), das die Porträtierten oft vor Landschaften zeigt mit vor sich verschränkten Händen.
Begräbnis
In katholischen lateinamerikanischen Ländern werden während Beerdigungen Blumen aufs Grab gehäuft. ‘Der Bezug zum Begräbnis ist etwas verwirrend, wenn man bedenkt, dass die baldige Geburt eines Kindes bekannt gegeben wird’, grübelt The Guardian.
Debatte
Das Bild von Moore wurde von der berühmten Fotografin Annie Leibovitz für das Magazin Vanity Fair gemacht. Bis dahin waren sexualisierte Bilder von schwangeren Frauen nicht Teil der Mainstream-Kultur, manche Läden weigerten sich, die Ausgabe zu verkaufen. Das Bild wurde seitdem vielfach nachgestellt.