Trauer um Tod eines typisch britischen Erfinders

Radio Gaga: Baylis wurde für seine Erfindungen mit einem OBE und Lob von Nelson Mandela geehrt.

Ist es Licht aus für eigenwillige Erfinder? Trevor Baylis, der Zirkusartist, Stuntman und Erfinder des Aufzieh-Radios, ist tot. Manche meinen, Bastler wie er seien vom Aussterben bedroht.

„Ich habe mein Leben voll ausgeschöpft“, sagte Trevor Baylis kurz vor seinem Tod. „Es ist ein schöner Gedanke, dass mehr von mir bleibt als bloß ein Messing-Gedenkschild an einer Bank.“ Das Erbe des gefeierten Erfinders, der letzte Woche verstarb, lässt sich in der Tat in seinen vielen lebensverändernden Schöpfungen spüren.

Berühmt wurde er durch sein Aufzieh-Radio. Die Idee dafür kam ihm bei einer Reportage, die erklärte, dass informative Sendungen in Afrika im Kampf gegen Aids helfen können. Das revolutionäre Gerät funktioniert überall, da es nicht auf Strom angewiesen ist.

Mit benutzerfreundlichen Werkzeugen wie z.B. einer Fuß-Schere verbesserte Baylis auch das Leben behinderter Menschen. Eine seiner exzentrischen Erfindungen waren Turnschuhe, die ein Handy aufladen konnten. Zum Beweis treckte er in Namibia 150 km durch die Wüste.

Diese Vielfalt von Kreationen geht auf einen einmaligen Lebenslauf zurück. Nachdem er die Schule mit 15 verließ, führte Baylis im Zirkus Kunststücke wie Unterwasserentfesselungen und Wasserturmspringen auf. Er wurde erst zum Erfinder, als er eine Wette verlor.

Heute reiht er sich in die Ruhmeshalle der Erfinder, die die Welt erhellt haben – von Nikola Tesla, der die Elektrizität nutzbar machte, bis hin zu Thomas Edison, der die Glühbirne entwickelte. Aber die Zeit, in der einzelne Eigenbrötler Neuerungen vorantreiben, scheint sich ihrem Ende zu nähern.

James Bessen hat Zeitungsartikel analysiert und dabei festgestellt, dass die alten Erfinder wie Edison weitaus mehr Ruhm und Anerkennung erwarben als ihre modernen Pendants. Bessen meint, dies läge evtl. daran, dass „moderne Innovation viel kollaborativer“ sei, weil junge Ingenieure heute eher für große Unternehmen arbeiteten als im Alleingang.

Zudem ist der grundlegende Innovationsprozess im Wandel. Verglichen mit dem 19. Jahrhundert sind moderne Erfindungen eher eine neuartige Kombination bereits existierender Technologien, als dass sie etwas völlig Neues darstellen.

Ist die Zeit des Tüftlers also vorbei?

Heureka!

Natürlich nicht, sagen manche. Vielmehr gäbe es heutzutage mehr eigenwillige Erfinder denn je. Jetzt, wo das Internet Informationen jedermann zugängig macht, hat jeder die Mittel, etwas zu kreieren oder zu coden. Zumal der kreative Geist auf vielerlei Wegen fließt. Beschäftigten sich die Viktorianer noch zwanghaft mit technischen Fragen, so entwerfen moderne Schöpfer lebensverändernde Apps.

Aber da liegt ja das Problem, kontern andere. Alle sind besessen von Gadgets und Digitaltechnik, und was als „Innovation“ zählt wird ist oft nur ein Update alter Modelle und Software. Was wirklich fehlt sind keine Silicon-Valley-Drohnen oder Start-Up-Klonen, sondern richtige Visionäre, die echte neue Ideen entwickeln.

Du Entscheidest

  1. Was war die wichtigste Erfindung der Menschheit?
  2. Ist Erfinder heute noch ein richtiger Beruf?

Aktivitäten

  1. Find all the words (nouns and adjectives) describing inventors in this article.
  2. Write a brief summary of Baylis’ life and his inventions in German.

Manche Leute Sagen

„Man muss kein Genie sein, um Erfinder zu sein.“ Trevor Baylis“

Was meinst Du?

F & R

Was wissen wir?
Trevor Baylis starb im Alter von 80 Jahren, nachdem er 40 Jahre in dem Haus lebte, dass er sich in London bei der Themse selbst gebaut hatte. Trotz seiner Berühmtheit gab Baylis vor, er hätte von seinem Aufzieh-Radio nie finanziell profitiert: eine Lücke im Patent ließ es zu, dass andere seine Erfindung ohne seine Erlaubnis nachbauen und verkaufen konnten.
Was wissen wir noch nicht?
Es ist schwer, die „Originalität“ einer Idee zu ermitteln. Baylis beschrieb seinen Erfindungsprozess zum Beispiel selbst als „Dinge des Alltags ein bisschen zu modifizieren“. Das gleiche gilt auch für historische Erfindungen. Alexander Graham Bells Telefon war zum Beispiel in vieler Hinsicht eine Erweiterung des alten Telegrafenapparats.

Wichtige Begriffe

Leben voll ausgeschöpft
Lived life to the full.
Messing
Brass.
Berühmt
Famous.
Funktioniert
Works.
Benutzerfreundlich
User-friendly.
Behindert
Disabled.
Vielfalt
Variety.
Unterwasserentfesselungen
Underwater escapes.
Ruhmeshalle
Pantheon.
Glühbirne
Light bulb.
Eigenbrötler
Mavericks.
Pendants
Counterparts.
Im Alleingang
On their own.
Im Wandel
Changing.
Jahrhundert
Century.
Tüftler
Tinkerer.
Zwanghaft
Obsessively.
Besessen
Obsessed.