Psychologen warnen: Keine Weihnachts-Flunkerei!

Schöne Lüge: Mit sechs Jahren hören die meisten Kinder auf, an den Weihnachtsmann zu glauben.

Santa Claus, der Schornstein und die Rentiere – mit dieser Geschichte wachsen wir auf. Nun heißt es, es ist schädlich, Kinder glauben zu lassen, die Weihnachtsgeschichte sei wahr. Wirklich?

ACHTUNG: Kleine Kinder sollten diesen Text nicht lesen.

Den Weihnachtsmann gibt es nicht. Auch keine gemütliche Hütte am Nordpol. Kein weißbärtiger, alter Mann zwängt sich mitten in der Nacht durch unsere Esse, um uns genau die Geschenke zu bringen, die wir uns zu gewünscht haben.

Die Geschichte hat Generationen von Kindern verzaubert. Doch nun sagen zwei Psychologen, Professor Christopher Boyle und Dr. Kathy McKay, dass sie das Vertrauen der Kinder in ihre Eltern schädigen kann. ‘Wenn Eltern wegen etwas so Außergewöhnlichem lügen, kann man sich dann weiterhin auf sie verlassen als Quelle der Wahrheit?’, schreiben sie.

Kinder hören in der Regel auf an den Weihnachtsmann zu glauben, wenn sie zwischen fünf und zehn Jahren alt sind. Viele kommen durch Verstand und Logik darauf. Aber manche werden von ihren Freunden brüsk darauf hingewiesen oder erfahren es in einem erschütternden Gespräch von ihren Eltern.

Boyle und McKay weisen auf verschiedene Probleme mit der Geschichte hin. Eltern benutzen den Weihnachtsmann, um zu drohen: ‘Er bringt dir keine Geschenke, wenn du dich nicht brav bist.’ Die Forscher sagen, diese Flunkerei kann dazu führen, dass die Kinder selbst eher lügen. Der Weihnachtsmann wird von den Eltern verwendet, um ihre eigene Kindheit aufleben zu lassen, sagen sie auch.

Wissenschaftler und Atheist Richard Dawkins, der behauptet schon im Alter von 21 Monaten nicht mehr an den Weihnachtsmann geglaubt zu haben, hat erst kürzlich das Vorlesen von Märchen kritisiert, weil diese Kindern eine falsche, nichtwissenschaftliche Weltsicht vermitteln.

Eltern erzählen ihren Kindern viele Lügen. ‘Woher kommen Babys?’ ‘Sie werden vom Storch gebracht.’ ‘Ich mag kein Gemüse.’ ‘Aber dann kannst du nachts sehen.’ Manche Eltern sagen ihren Kindern sogar, der Eiswagen klingele nur, wenn das Eis ausverkauft ist.

Sind solche Unwahrheiten harmlos, oder schaden sie Kindern mental?

Postfaktisches Weihnachten

Was für eine Überreaktion, sagen einige Eltern. Kindern tragen keinen Schaden davon, wenn man ihnen die Wahrheit über den Weihnachtsmann erzählt, im Gegenteil es ist gesund für sie zu erfahren, dass es nicht wahr ist. Und die Geschichte, mit ihrer reichen Folkore in vielen Ländern, fördert die Fantasie der Kinder. Das macht Weihnachten aus – also ignorieren wir besser diese Scrooge-artigen Wissenschaftler.

Lügen ist niemals etwas Gutes, sagen andere, besonders bei Kindern, denn die schen nach unumstößlicher Wahrheiten. Es fördert auch nicht die Fantasie, denn um sich etwas vorzustellen, muss man erst einmal wissen, dass es nicht real ist. Und die Enthüllung, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, zerstört die wichtige Bindung zwischen einem Kind und seinen Eltern.

Du Entscheidest

  1. Haben dir deine Eltern vom Weihnachtsmann erzählt – Und würdest du das Gleiche mit deinen Kindern tun?
  2. Schadet es, Kinder wegen des Weihnachtsmannes zu belügen?

Aktivitäten

  1. Erfrage, wie deine Klassenkameraden herausfanden, dass der Weihnachtsmann nicht existiert und erstelle ein Tortendiagramm davon, wie es passierte.
  2. Recherchiere Weihnachtstraditionen in anderen Ländern und liste fünf auf, die sich von deinen eigenen unterscheiden.

Manche Leute Sagen

„Es gibt keine harmlose Lügen.“

Was meinst Du?

F & R

Ich habe nie an den Weihnachtsmann geglaubt. Warum betrifft es mich?
Eines Tages wirst du vielleicht ein Kind haben und entscheiden müssen, ob du ihm davon erzählst oder nicht. Einerseits ist es eine magische Geschichte und sie hilft womöglich bei der Erziehung. Andererseits möchtest du vielleicht von Anfang an vollkommen ehrlich zu ihnen sein. Das ist dir überlassen.
Wie lange gibt es die Weihnachtsmann-Geschichte schon?
Weihnachtserzählungen gab es schon im England des 15. Jahrhunderts, aber der Weihnachtsmann selbst tauchte erst im 17. Jahrhundert nach dem Englischen Bürgerkrieg auf. Die puritanische Regierung versuchte die Weihnachtsfeierlichkeiten abzuschaffen, das brachte die Opposition dazu, den Weihnachtsmann als Symbol der ‘guten alten Zeit’ zu etablieren.

Wichtige Begriffe

Weihnachtsmann
Auch bekannt als St. Nikolaus, Santa Claus (Kurzform von St. Nikolaus), Santa, Père Noël auf Französisch, Babbo Natale auf Italienisch, Weihnachtsmann (Christmas Man) auf Deutsch, Ded Moroz (Väterchen Frost) in Russland und Dun Che Lao Ren in China.
Kathy McKay
Eine klinische Psychologin an der Universität New England, Australien.
Christopher Boyle
Ein Psychologe an der Universität von Exeter.
Richard Dawkins
2011 schrieb Dawkins eine Kinderbuch mit dem Titel Der Zauber der Wirklichkeit. Darin versucht er, die Leser zu überzeugen, dass die Realität viel faszinierender ist als Mythen oder fiktive Geschichten.
Störche
Große Vögel mit langem Hals und langen Beinen. Es sind Watvögel, das bedeutet, sie leben in Feuchtgebieten oder Küstenregionen, wo sie durch den Sumpf und am Ufer waten und nach Futter suchen. Andere Watvögel sind Reiher und Austernfischer.
Scrooge
Ebenezer Scrooge ist eine Figur in Charles Dickens Weihnachtsgeschichte. Die Bezeichnung wird benutzt für einen gemeinen, griesgrämigen Geizhals.