‘Messias’ Zuckerberg will die Welt retten

Ungewöhnlich: Zuckerberg liebt ‘Minimalismus’, ‘Revolutionen’ und ‘Wünsche erfüllen’.

Facebooks Gewinne haben sich verdreifacht. Der Gründer will sich nun um Gesundheit, Bildung und Klimawandel kümmern. Sollte eine Person so viel Macht haben? Oder überhaupt nur davon träumen?

Mit 31 Jahren ist Mark Zuckerberg der sechstreichste Mensch der Welt. Sein Vermögen wird auf 51,7 Milliarden US-Dollar geschätzt. Facebook, verkündete eine Verdreifachung der Gewinne – ein Tag, nachdem Apple und Twitter enttäuschende Ergebnisse veröffentlichten.

Die Firma gab auch bekannt, dass Zuckerberg eine neue Art von Aktien fordere. Diese würde vielen Aktionären kein Stimmrecht geben, während seine Aktien “Superstimmen”-Kraft behielten. Zuckerberg sagte, er will 99 Prozent seiner Aktien weggeben – aber seine Kontrolle über Facebook wird straffer. ‘Wir waren immer eine gründergeführte Firma’, erklärt er dazu.

Facebook ist bereits sehr mächtig. Es hat 1,65 Milliarden aktive Nutzer pro Monat, und Firmen wie Instagram und WhatsApp gekauft. Aber Zuckerberg möchte weitergehen.

‘Alles, was wir auf Facebook machen, dreht sich darum, die Welt offener zu gestalten und zu verbinden’, schreibt er. ‘Wir konzentrieren uns darauf, was Facebook sein kann, und was es für unsere Community sein sollte. Zu helfen, die Welt zu verbinden, wird immer das Wichtigste sein, was ich tue.’

Facebook, sagt er, investiere ‘in eine bessere Vernetzung, künstliche Intelligenz und das Entwickeln von virtueller und erweiterter Realität’. So könnte Bildung verbessert, der Klimawandel angegangen und ‘alle Krankheiten bis zum Ende des Jahrhunderts’ geheilt werden.

Manche bezweifeln, dass er der Richtige dafür ist. Sein Original-Netzwerk, Facemash, wurde dafür kritisiert, Frauen zu erniedrigen. Im Jahr 2014 zahlte Facebook weniger als 5000 Pfund Körperschaftsteuer. Und ihm wurde vorgeworfen, seine politischen Ansichten bei Facebook durchblicken zu lassen, Redefreiheit zu unterwandern und in die Privatsphäre einzugreifen.

Kürzlich schrieb ein Blogger, dass Zuckerberg ‘verkündete, er sei Gott’. Facebook hat Zugriff auf viele persönliche Daten seiner Nutzer, es weiß, wer ihre Freunde sind, kennt ihre Hobbys und Ansichten. Sollten wir besorgt sein wegen Zuckerbergs eifrigem Streben nach Macht?

Zuckerbergs Schlag

Seine Unterstützer sagen, er sei ein Philanthrop, der Menschen zusammenbringt und die Welt zu einem besseren Ort macht. Dieser erfolgreiche Mann kann seinen Reichtum, Einfluss und seine Intelligenz nun auf die dringendsten Probleme dieser Welt verwenden. Man sollte nachsichtig mit seiner Sprache sein – und dankbar sein, dass er nicht nur reich, sondern altruistisch und idealistisch ist.

Das ist bedrohlich und undemokratisch, sagen andere. Facebook hat nicht den Auftrag, unsere Leben zu verändern. Niemand hat Zuckerberg gewählt und es ist nicht richtig, dass ein Einzelner so viel Einfluss hat. Ihm mangelt es an Demut und er sollte daran erinnert werden, dass er nur ein Mensch ist.

Du Entscheidest

  1. Würdest du Reichtum und Einfluss so einsetzen wie Zuckerberg es tut?
  2. Sollte die Welt zu Zuckerbergs Agenda werden?

Aktivitäten

  1. Erstelle eine Liste mit fünf Problemen der Welt, die du gern angehen würdest. Was würdest du dafür tun? Diskutiere deine Ideen mit einem Partner.
  2. Drehe in einer Dreiergruppe ein Drei-Minuten-Video, das erklärt, wie drei Milliardäre ihr Geld und ihren Einfluss verwendet haben. Welchen von ihnen bewunderst du und welchen nicht? Warum?

Manche Leute Sagen

„Ein Mensch mit Informationen ist mächtiger als einer mit Geld.“

Was meinst Du?

F & R

Ist es entscheidend, was ein Multi-Milliardär mit seinem Geld und seiner Zeit macht?
Facebook hat pro Monat mehr als 1,6 Milliarden Nutzer. Das heißt, es erreicht einen signifikanten Teil der Weltbevölkerung. Das Geld, das er verdient hat, verdiente er, weil Menschen Facebook nutzen – wenn du auf Facebook bist oder warst, hast du einen kleinen Beitrag zu seinem Reichtum geleistet.
Aber ich bin gar nicht bei Facebook.
Es hat dennoch einen indirekten EInfluss auf dein Leben, indem es die Art, wie Menschen interagieren, verändert hat, und indem es andere Erfindungen beeinflusste, die du vielleicht benutzt. Wie Zuckerberg sein Geld einsetzt, betrifft wohl jeden: Hast du ein ungutes Gefühl, weil er so viel Macht hat, oder bist du begeistert, dass er so viele Probleme lösen könnte?

Wichtige Begriffe

51,7 Milliarden
Laut Forbes.
Verdreifachung
Im ersten Viertel dieses Jahres verglichen mit dem gleichen Zeitraum vor zwölf Monaten.
Enttäuschend
Twitters Einkommen im ersten Viertel 2016 blieb hinter den Erwartungen zurück. Apple verkündete den ersten Verkaufsrückgang beim iPhone im Vorjahresvergleich und musste einen 46-Milliarden-Wertverlust hinnehmen.
Erniedrigend
Facesmash war der Vorgänger von Facebook, es basierte auf der Bewertung von jungen Frauen, deren Bilder von anderen Webseiten genommen wurden.
Politisch
Zuckerberg hat seine Ansichten zur Einwanderung, zur Black-Lives-Matter-Bewegung und zu der Art, wie amerikanische Gefängnisse geführt werden, veröffentlicht.
Redefreiheit
Zuckerberg sagte ‘Hassreden bekommen keinen Platz auf Facebook’ und machte einen ähnliche Kommentar gegenüber Angela Merkel, der deutschen Kanzlerin, bei geöffnetem Mikrofon.
Privatsphäre
Apple Chef Tim Cook Apple richtete im Juni eine kaum verhohlene Kritik Richtung Facebook, darüber, wie sie ‘ihre Kunden in Wohlbehagen über deren persönlichen Informationen einlullen’.