Experten raten, alle Grenzen abzuschaffen

Freizügigkeit: In einer Welt ohne Grenzen können sich Menschen und Güter ungehindert bewegen.

Sollten wir die Grenzen abschaffen? Während Länder sich um die Verteilung von Impfstoffen streiten, träumen einige von einer Welt ohne Grenzen. Andere meinen, Grenzen seien für Ordnung nötig.

Drei Covid-19-Impfstoffe sind zugelassen.

Der Wettlauf ist vorbei. Das Gerangel um den Zugriff hat begonnen.

Bei den entwickelten Länder heißt es „ich zuerst“. Die USA haben genug Impfstoff bestellt, um die ganze Bevölkerung doppelt zu impfen. Viele Dritte-Welt-Länder werden 2021 wohl keinen Impfstoff mehr erhalten.

Die reichen Nationen streiten sich. Taiwan weigert sich, Impfstoff vom Erzfeind China zu empfangen. Nachdem die britische Firma AstraZeneca angekündigt hat, der EU weniger Dosen als geplant zu schicken, droht die EU damit, Exporte des Pfizer-Impfstoffs nach Großbritannien zu stoppen.

So ein Kuhhandel deckt eine unbequeme Wahrheit auf: Jede Nation steht sich selbst am nächsten.

Dafür gäbe es eine Lösung: eine Welt ohne Grenzen.

Unzählige Argumente sprechen gegen Grenzen. Sie halten die Menschen gefangen, sie nehmen uns die Freiheit ein- oder auszuwandern.

In Grenzkonflikten wird viel Blut vergossen. Eine Welt ohne Grenzen könnte eine Welt ohne Konflikt sein.

Sie könnte wohlhabender sein. Das Öffnen der Grenzen könnte das Bruttoweltprodukt verdoppeln.

Eine Grenzen-lose Welt könnte die Armut reduzieren.

Manche halten die Idee für utopisch. Immigration könnte zwar das Ende der Armut sein, aber wenn 630 Millionen Menschen auf einmal um die Welt zögen, gäbe das Chaos.

Grenzen verhindern Konflikte und helfen, Sicherheit zu bewahren. In Krisen kann das Schließen der Grenzen Leben retten.

Sollten wir alle Grenzen abschaffen?

Grenzenlose Freude

Ja. Die Menschheit hat Jahrtausende ohne Grenzen gelebt. Grenzen bedrohen unsere Bewegungsfreiheit. Seit es sie gibt, bestärken sie Egoismus und Grausamkeit. Eine Welt ohne Grenzen wäre eine gerechtere Welt.

Nein. Eine Welt ohne Grenzen wäre eine Welt ohne Ordnung. Grenzen erlauben Staaten, unabhängig zu handeln. Sie bringen Kulturen hervor. Obwohl sie Gewalt hervorrufen können, können sie auch vor ihr schützen. In einer Welt, die zu Krieg neigt, sollten wir für die von Grenzen gebotene Sicherheit dankbar sein.

Du Entscheidest

  1. Fühlst du dich dem Land, in dem du wohnst, stark verbunden? Warum? Warum nicht?

Aktivitäten

  1. Write a paragraph or two, in German, from an imaginary point in the future after all borders have been abolished, about how the world has changed. Use the information from this article.

Manche Leute Sagen

„Eine Weltkarte, auf der kein Utopia eingetragen ist, verdient es nicht, betrachtet zu werden.“

Oscar Wilde (1854–1900), irischer Dichter und Schriftsteller

Was meinst Du?

F & R

Was wissen wir?
Klar gezogene Grenzen sind anerkanntermaßen ein relativ modernes Konzept. Seit Beginn der Menschheit sind Gruppen von Menschen ungehindert durch die Welt gezogen. Erst im Mittelalter entstanden Länder, und mit ihnen Grenzen, aber anstatt exakter Linien auf der Karte handelte es sich zuerst um ganze Regionen, sogenannte Grenzbereiche oder Marken. Der Gedanke einer Grenze als Linie wurde im 19. Jahrhundert populär, als die europäischen Kolonialmächte ihre Territorien zu markieren suchten.
Was wissen wir nicht?
Die Debatte, was eine Nation ausmacht, bleibt weiterhin offen. Das deutsche Wort stammt von dem lateinischen „natio“, was soviel wie Volk, Herkunft und Geburt bedeutet. Manche definieren Nation als eine Gruppe von Menschen, die durch eine gemeinsame Abstammung miteinander verbunden sind. Andere sehen Nationen als durch ihre gemeinsame Sprache, Kultur oder politischen Werte vereinigt. Der 2015 verstorbene Historiker Benedict Anderson definierte Nationen als „vorgestellte Gemeinschaften“, die in den Köpfen der einzelnen Mitglieder entstanden sind.

Wichtige Begriffe

Impfstoffe
vaccines
Wettlauf
race
Gerangel
scramble
Zugriff
access
Entwickelten Länder
developed countries
Bevölkerung
population
Dritte-Welt-Länder
developing, Third-World countries
Erzfeind
archenemy
Dosen
doses
Kuhhandel
horse-trading, shrewd bargaining
Steht sich selbst am nächsten
to pursue one’s own interest
Unzählige
countless
Ein- oder auszuwandern
to migrate
Grenzkonflikten
border disputes
Bruttoweltprodukt
world’ GDP
Abschaffen
abolish
Bewegungsfreiheit
freedom to move
Grausamkeit
cruelty
Gewalt
violence
Zu Krieg neigt
prone to war