Das Paralleluniversum, wo die Zeit rückwärts läuft

Infiniter Regress: Forschern zufolge ist unser Leben nur eine von zahllosen Versionen. © Getty

Würde es etwas ausmachen, wenn es mehrere Universen gäbe? Jüngste Experimente mit subatomaren Neutrinos haben neues Licht auf fantastisch anmutende Debatten unter Physikern geworfen.

Kennst du den schon, wo das Universum rückwärts läuft?

Wissenschaftler waren dabei, Neutrinos in der Atmosphäre über der Antarktis zu untersuchen. Das Problem war, dass die Teilchen sich in die falsche Richtung zu bewegen schienen, vom Eis zum Weltraum hin.

Weil dies dem aktuellen Bild widersprach, wie das Universum funktioniert, mutmaßten die Forscher, dass die Teilchen einem Paralleluniversum entstammten, in dem die Zeit rückwärts laufe.

Aber es war nicht das erste Mal, dass eine derartige Theorie geäußert wurde.

1957 schlug der Physiker Hugh Everett eine trügerisch simple Lösung für das knifflige Problem der Quantenmechanik vor: Er behauptete, dass jedes Mal, wenn eine subatomare „Beobachtung“ stattfände, das Universum sich in mehrere Versionen aufteile und die Realität sich ändere.

Manche finden die Schlussfolgerung dieser These beunruhigend. Sie fragen sich, wie wir behaupten könnten, bewusste Wesen zu sein, wenn wir uns jeden Augenblick in neue Versionen unserer selbst teilten.

Eher gelassene Anhänger der Theorie meinen, diese vielen Welten, die wir nie sehen würden, bräuchten unser Selbstverständnis nicht infrage zu stellen.

Ewig Unentschlossene mögen es beruhigend finden, dass sie sich zweiteilen können. Andere mögen warnen, dass, wenn die Theorie wahr ist, jede Entscheidung doch das Ende der Welt sei.

Würde es etwas ausmachen, wenn es mehrere Universen gäbe?

Relativ egal

Alles würde anders, meinen die einen. Wenn jedes Mal, wenn ein subatomares Teilchen gemessen wird, sich ein neues Universum bilde, dann wäre unser ganzes Selbstempfinden dahin. Objektiv betrachtet könne es keine sinnvolle Diskussion über die Folgen unserer Handlungen geben.

Nichts würde sich ändern, kontern andere. Was wichtig ist, sei das Ausmaß, in dem man etwas erlebe, nicht die Terminologie, mit der man es beschreibe. Es würde immer schwierig sein, mit dem Wissenschaftsbild des Universums zu leben, weil wir die Welt so nicht erlebten.

Du Entscheidest

  1. Was würdest du lieber tun? In verschiedene Universen mit verschiedenen Versionen deiner selbst reisen, oder in diesem Universum in die Vergangenheit und in die Zukunft reisen?

Aktivitäten

  1. Make a list of twenty words that describe this universe as you experience it and find their German equivalents.

Manche Leute Sagen

„Ich hoffe, Sie können die Natur so akzeptieren, wie sie ist: absurd.“

Richard Feynman (1918-1988), US-amerikanischer Physiker

Was meinst Du?

F & R

Was wissen wir?
Jüngste wissenschaftliche Beobachtungen an Neutrinos haben Anlass zu der Theorie gegeben, dass sie sich nicht entsprechend dem sogenannten „Standardmodell“ der Physik verhalten. Eine mögliche Erklärung ist, dass diese Neutrinos einem anderen Universum entstammen. Viele Physiker glauben, dass es mehrere, wenn nicht sogar unendlos viele Universen gebe, und dass sich dadurch eine ganze Reihe von mysteriösen Phänomen erklären ließen. Es gibt verschiedene Multiversums-Theorien, u. a. die Viele-Welten-Interpretation und neueste Computersimulations-Theorien.
Was wissen wir nicht?
Eine Schlüsseldebatte dreht sich um die Frage, was es für einen Unterschied machen würde, wenn die Viele-Welten-Theorie wahr wäre. Es ist per Definition so gut wie unmöglich, andere Universen zu beobachten, aber trotzdem kommen Fragen auf bezüglich persönlicher Identität, Bewusst-Sein und die Beschaffenheit der Realität. Manche meinen, es mache überhaupt nichts aus, wenn sich das Universum ständig teilen würde, aber andere können die Theorie nicht ernst nehmen, weil es ihr Selbstempfinden untermauern würde.

Wichtige Begriffe

Kennst du den schon
Did you hear the one about
Rückwärts
backwards, in reverse
Teilchen
particle
Widersprach
contradicted
Mutmaßten
suggested
Paralleluniversum
parallel universe
Geäußert
voiced, expressed
Trügerisch
deceptively
Knifflige
tricky
Quantenmechanik
quantum mechanics
Schlussfolgerung
implication
Augenblick
moment
Gelassene
relaxed
Selbstverständnis
self-understanding
Ewig Unentschlossene
the terminally indecisive
Zweiteilen
split in two
Ausmachen
matter
Selbstempfinden
sense of self
Ausmaß
scale
Wissenschaftsbild
scientific picture