‘Buchhalter von Auschwitz’ steht vor dem Richter

Gewandelt oder nur gealtert? Gröning als junger Auschwitz-Wachmann (links) und als alter Mann.

Der ehemalige Wachmann von Auschwitz, Oskar Gröning, wird mit 93 Jahren angeklagt. Sind Menschen wie Gröning für den Holocaust verantwortlich, oder liegt alle Schuld bei ihren Befehlshabern?

Der heute 93 Jahre alte und gebrechliche Gröning war während des Zweiten Weltkrieges ‘Buchhalter’ in Auschwitz. Soweit bekannt ist, hatte er zwar niemanden getötet, wohl aber zählte er das beschlagnahmte Geld der Häftlinge, von denen viele in die Gaskammern geschickt, oder schon bei der Ankunft getötet worden waren. Obwohl Gröning seine Erfahrungen im Todeslager niemals verschwieg, steht er erst jetzt vor Gericht.

Die Befreiung des Lagers Auschwitz, in welchem 1,5 Mio. Juden, Roma, Polen und andere durch die Nazis starben, ist 70 Jahre her. Daher könnte Gröning einer der letzten Angeklagten für Naziverbrechen sein. Er gibt zu, bei der Selektion der Häftlinge dabei gewesen zu sein und fühle sich ‘moralisch schuldig’, rechtlich jedoch bekennt er sich nicht schuldig. Wird er schuldig gesprochen, könnte das 15 Jahre Haft bedeuten, obwohl wegen seines Alters ein kürzeres Strafmaß zu erwarten ist.

Gröning sprach sich jahrelang gegen die Verleugnung des Holocaust aus und beteuerte: „Ich habe die Krematorien und die Feuergruben gesehen und will, dass man mir glaubt, dass diese Greueltaten geschehen sind, denn ich war dort.“ Seine Geschichten sind schockierend. So beschreibt er etwa die tägliche wahllose Tötung von Kindern durch SS-Wachen.

Der letzte zuvor abgehaltene Prozess für Naziverbrechen war jener gegen John Demjanjuk, einen ehemaligen sowjetischen Soldaten, der im Fall des Vernichtungslagers von Sobibór ähnlich wie Gröning angeklagt wurde. Demjanjuk starb aber 2012 im Alter von 91 Jahren während des Berufungsverfahrens.

Ein Großteil des Personals der Lager kam jedoch nie vor Gericht. Über die Mitverantwortung dieser Menschen wird immer noch heftig diskutiert.

Hatten sie tatsächlich nur Befehle ausgeführt und liegt die Schuld daher bei ihren Befehlshabern, oder wären Menschen wie Gröning doch moralisch dazu verpflichtet gewesen, etwas dagegen zu tun?

Anteil an der Schuld

Wenn wir das volle Ausmaß des Holocaust ahnden wollen, müssen alle Beteiligten ihren Teil der Schuld tragen, egal wie klein ihre Rolle war. Gröning wurde nicht dazu gezwungen, ‘Buchhalter von Auschwitz’ zu werden, er hätte stattdessen Mut zeigen können und der Welt mitteilen, was passierte. Der Holocaust hätte ohne Mittäter wie Gröning womöglich nicht stattfinden können. Aus diesem Grunde sollte er der Gerechtigkeit zugeführt werden.

Andere wiederum halten Gröning nicht für die Tode verantwortlich. Hätte er sich geweigert, wäre jemand anderer gekommen. Für das größte Verbrechen des 20. Jahrhunderts seien daher vielmehr Hitler, Heinrich Himmler, Reinhard Heydrich und andere Anführer zu verurteilen. Menschen wie Gröning waren dabei eher kleine Zahnrädchen in einer großen Maschinerie.

Du Entscheidest

  1. Falls Gröning verurteilt wird, soll sein Strafmaß seinem Alter gerecht angesetzt werden?
  2. Sollen nur die Initiatoren und Befehlshaber des Holocausts alle Schuld dafür tragen?

Aktivitäten

  1. Simuliert in eurer Klasse ein Gerichtsverfahren, bei welchem die eine Hälfte der Klasse die Ankläger, und die andere Hälfte die Verteidiger Oskar Grönings spielt.
  2. Stelle dir vor, du wärst 1940 ein Deutscher unter dem Naziregime. Schreibe auf, was für Veränderungen du in deiner Umgebung beobachten kannst.

Manche Leute Sagen

„Es gibt nichts, was mit dem Holocaust vergleichbar wäre.“

Fidel Castro

Was meinst Du?

F & R

1,5 Millionen Menschen?
Kaum zu glauben, aber tatsächlich starben in Auschwitz 1,5 Millionen Menschen, davon über 1 Millionen Juden (von insgesamt 6 Millionen Juden, die beim Holocaust ums Leben kamen). Außerdem wollten die Nazis noch Sinti und Roma, Homosexuelle, Behinderte und die Zeugen Jehovas eliminieren. An manchen Tagen starben ganze 6.000 Menschen, die meisten von ihnen wurden bereits unmittelbar nach ihrer Ankunft ermordet.
Leugnen Menschen tatsächlich noch, dass der Holocaust stattgefunden hat?
Eine kleine Anzahl behauptet noch immer, dass das Ausmaß des Holocaust übertrieben sei, wobei seriöse Historiker solche Behauptungen ablehnen. In Deutschland ist die Leugnung des Holocaust übrigens illegal und auch in anderen Ländern gilt die Leugnung als realitätsfremd.

Wichtige Begriffe

Auschwitz
Das Konzentrationslager in Südpolen wurde in drei Fraktionen unterteilt. Auschwitz I galt als Häftlingslager, Auschwitz II-Birkenau war ausschließlich als Vernichtungslager gedacht und Auschwitz III (Monowitz) war ein Arbeitslager für Gefangene.
Selektion
Als die deportierten Juden per Zug in Auschwitz II-Birkenau ankamen, wurden sie dort ‘selektiert’. Kräftige Männer kamen ins Gefangenenlager. Frauen, Kinder, alte Menschen und jene, die nicht arbeitsfähig waren, wurden sofort getötet.
SS-Wachen
Die Schutzstaffel (SS) war eine große paramilitärische Organisation der Nazis unter Adolf Hitler. Sie ist für viele der Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Zweiten Weltkrieges verantwortlich.
Heinrich Himmler
Himmler war der Kopf der SS und einer der Anführer, die unmittelbar am Holocaust beteiligt waren. Er war auch der Erschaffer und Aufseher der Konzentrationslager.
Reinhard Heydrich
Heydrich war 1942 an der Wannsee Konferenz beteiligt, bei welcher die Pläne der ‘Endlösung der jüdischen Frage’, erstmals vorgelegt wurden. Noch im selben Jahr wurde er durch ein Attentat in der Tschechoslowakei getötet.