Bericht zeigt Arbeit ist die neue Religion

In WeWork Büros steht „Tu was Du liebst“ an den Wänden, aber ist das guter Rat? © WeWork

Laut einer neuen Studie in den USA ist es Teenagern wichtiger, einen Job zu haben, den sie gerne machen, als zu heiraten oder Kinder zu kriegen. Aber Angst und Depressionen sind im Anstieg.

Was willst Du tun, wenn Du groß bist? Das hat man dich sicher schon zig Mal gefragt. Und wenn Du keine Antwort hattest, wurde es wohl gefolgt von: „Was kannst Du gut? Was machst Du gerne?“

Aber sind das gute Fragen? In einem Artikel im Atlantic behauptet Derek Thompson, dass „Arbeitismus“ die neue amerikanische Religion sei, und dass sie die Menschen unglücklich mache.

Er definiert Arbeitismus als den „Glauben, dass Arbeit das Kernstück der Identität und der Sinn des Lebens sei“.

Er zitiert eine neue Umfrage in den USA, in der 95 % der befragten Teenager angaben, dass es ihnen „extrem oder sehr wichtig“ ist, später „einen Job zu haben, der Spaß macht“. Das war ihnen wichtiger als z.B. zu heiraten oder Kinder zu kriegen.

Aber nicht jeder wird einen Job finden, der ihm Spaß macht. Was dann?

Die Amerikaner bereiten sich den Weg für „Angst, massenhafte Enttäuschung und unweigerliches Burnout“, sagt Thompson.

Im Januar wurde ein Buzzfeed News-Artikel über Burnout unter Menschen zwischen 20 und 40 viral. „Warum leide ich an Burnout? Weil ich die Idee verinnerlicht habe, dass ich immerzu arbeiten muss“, schrieb Anne Helen Peterson. „Warum habe ich diese Idee verinnerlicht? Weil jeder in meinem Leben das sagt.“

An einer Lösung arbeiten

Ist denn etwas falsch daran, wenn jemand Spaß an seinem Job haben will? Der Durschnittsbrite verbringt 84.171 Stunden seines Lebens auf der Arbeit. Daher macht es doch sicher Sinn, diese Stunden mit etwas zu verbringen, das man gerne macht? Oder würdest du lieber deine Freizeit besser ausnutzen?

Und hat die Arbeit wirklich die Religion ersetzt? Die traditionelle Religion ist in den USA sowie in Europa auf dem Abstieg. Suchen die Menschen deshalb nach einem neuen Sinn im Leben? Und wenn ja, können wir ihn in der Arbeit finden, oder sollten wir lieber in der Natur danach suchen? Oder in der Familie? In der Kunst? Auf Reisen? In uns selbst?

Du Entscheidest

  1. Wenn Du die Wahl hättest, würdest Du lieber einen Job haben, den du liebst, oder einen, der gut bezahlt ist?

Aktivitäten

  1. List, in German, the top five things you want from your ideal job. Share your list with the rest of the class.

Manche Leute Sagen

„Arbeit ohne Liebe ist Sklaverei.“

Mutter Teresa

What do you think?

F & R

Was wissen wir?
Thompsons Theorie basiert auf Daten aus den USA, die zeigen, dass reiche Männer heute mehr Stunden arbeiten als früher. Und das, obwohl sich das Durschnittsarbeitsjahr der Amerikaner seit 1950 um 200 Stunden gekürzt hat.
Was wissen wir nicht?
Ob der Gedanke, dass Arbeit eine Religion sei, auch in Großbritannien und im Rest Europas gilt, wo die Menschen generell weniger arbeiten und mehr Urlaubstage haben.

Wichtige Begriffe

Zig Mal
Countless times.
Wohl
Surely.
Arbeitismus
Workism (as defined by Derek Thompson).
Das Kernstück
Centrepiece.
Der Sinn des Lebens
Meaning of life.
Umfrage
Survey.
Befragten
Questioned.
Heiraten
Marry.
Bereiten sich den Weg für
Setting themselves up for.
Enttäuschung
Disappointment.
Unweigerliches
Inevitable.
Verinnerlicht
Internalised.
Immerzu
All the time.
Durschnittsbrite
Average British person.
Auf dem Abstieg
In decline.