Antisemitismus-Welle 75 Jahre nach Auschwitz

London: Judenfeindliche Angriffe sind Teil einer Welle gewalttätiger Hassverbrechen. © Getty

Werden wir den Antisemitismus je besiegen? Millionen von Menschen gedachten letzte Woche den Opfern des Holocaust. Während es immer weniger Überlebende gibt, scheint der alte Hass nicht auszusterben.

Wir dürfen das Geschehene nicht vergessen.

Wir müssen dafür sorgen, dass es nie wieder geschieht.

Millionen starben, als die Nazis moderne Technologie mit historischem Hass verbanden. Der Antisemitismus wurde zur Waffe.

Zwei Drittel der europäischen Juden wurden umgebracht.

Der 27. Januar ist Holocaust-Gedenktag. 75 Jahre nach der Befreiung des größten Vernichtungslagers der Nazis in Auschwitz-Birkenau kamen führende Staatschefs in Jerusalem zusammen. Ähnliche Veranstaltungen fanden rund um den Globus statt.

Der Holocaust, oder die Schoah, war eine unvorstellbare Gräueltat, die unser Verständnis für die Geschichte der westlichen Zivilisation völlig veränderte.

Die Nazis nahmen die Juden Europas allein wegen deren Religion und Ethnizität ins Visier.

Unbegreiflicherweise ist Antisemitismus jetzt wieder im Aufschwung. Es gab schwere antijüdische Terrorangriffe in den USA und in Europa, u. a. Schießereien in Synagogen. Einer Umfrage zufolge haben 25 % aller Europäer antisemitische Ansichten.

Im Dezember wurde in London judenfeindliches Graffiti auf den Straßen versprüht. Gegen die Labourpartei wird wegen Antisemitismus ermittelt.

Wir wissen, was an Orten wie Treblinka und Auschwitz geschah, weil die Überlebenden uns davon erzählen konnten. Aber heute, 75 Jahre danach, gibt es nicht mehr viele dieser lebenden Relikte aus der dunkelsten Zeit der Menschheit. Werden wir es je schaffen, den Antisemitismus zu besiegen, wenn diese Menschen einmal nicht mehr da sind?

Der älteste Hass der Welt

Man wird nicht als Hasser geboren. Ideen tauchen auf, aber sie verschwinden auch wieder. Obwohl Antisemitismus in unserer heutigen Gesellschaft nicht toleriert werden darf, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass der Gedanke ewig überleben wird.

Gleichwohl, Antisemitismus hat eine lange Geschichte; er wird nicht ohne Grund der älteste Hass der Welt genannt. Manche Leute sind eben sexistisch oder rassistisch. So lange es Menschen auf der Welt gibt, wird es Wege für sie geben, gemein zu sein.

Du Entscheidest

  1. Wird der Holocaust weniger schlimm erscheinen, wenn es keine Überlebenden mehr gibt?

Aktivitäten

  1. Underline and learn all the words relating to Judaism, antisemitism, and the Holocaust in the article.

Manche Leute Sagen

„Wir können [Faschismus] nicht verstehen, aber wir können und müssen verstehen, wo er seinen Ursprung hat, und wir müssen auf der Hut sein, … denn was einmal geschehen ist kann wieder geschehen.“

Primo Levi (1919-1987), italienischer Schriftsteller und Auschwitz-Überlebender

Was meinst Du?

F & R

Was wissen wir?
Dem Holocaust - oder der Schoah - wird weltweit am 27. Januar gedacht, an dem Tag, an dem die Rote Armee 1945 Auschwitz befreit hat. Zwischen 1941 und 1945 wurden ungefähr zwei Drittel der jüdischen Bevölkerung Europas von den Nazis ermordet, ca. 6 Millionen Menschen. Die Nazis rechtfertigten ihre brutalen Hinrichtungen mit antisemitischen Vorurteilen. Manche dieser Vorurteile sind auch heute noch verbreitet, zum Beispiel, dass Juden zu viel Macht in der Wirtschaft hätten, oder dass Juden dem Land, in dem sie leben, nicht loyal seien.
Was wissen wir nicht?
Wie die Ansichten zum Holocaust sich ändern werden, wenn es einmal keine Überlebenden mehr gibt. Die wachsende Politisierung des Gedenkens droht außerdem, den Ernst der Angelegenheit zu überschatten: Russland und Polen zum Beispiel sind neulich darüber zerstritten, wer an einer Gedenkveranstaltung sprechen durfte. Die zunehmende Kritikanfälligkeit Israels bedeutet zudem, dass die Grenze zwischen Antisemitismus und Antizionismus immer mehr verwischt, und dass die Verbreitung von Judenhass durch Antizionismus begünstigt wird.

Wichtige Begriffe

Das Geschehene
What happened.
Waffe
Weapon.
Umgebracht
Murdered.
Gedenktag
Remembrance day.
Befreiung
Liberation.
Vernichtungslagers
Death camp.
Führende Staatschefs
World leaders.
Veranstaltungen
Events.
Rund um den Globus
Around the world.
Unvorstellbare Gräueltat
Unimaginable atrocity.
Unbegreiflicherweise
Astonishingly.
Im Aufschwung
On the rise.
U. a.
Unter anderem: including.
Schießereien
Shootings.
Judenfeindliches
Anti-Jewish.
Ermittelt
Investigated.
Überlebenden
Survivors.
Besiegen
Defeat.
Hasser
Hater.
Gemein
Vicious.