Amtlich: Computerspiele-Sucht eine Krankheit

Verdreht: Symptome der Spiele-Sucht sind u. a. unregelmässige oder ausgelassene Mahlzeiten.

Hat die Weltgesundheitsorganisation recht? Sie hat Computerspielsucht zu einer psychischen Krankheit erklärt. Spielen macht Spaß, aber zu viel davon ist schädlich, und die Lösung ist unklar.

“Bald nahmen die Spiele überhand.” Das sagt Jack Perry, der seine Teenager-Jahre an eine ganz moderne Sucht verlor: Videospiele.

Am Anfang lief es wie bei tausenden anderer Teenager: Als Kind bekam er seine erste Xbox, seine Lieblingsspiele waren Call of Duty und FIFA.

Aber was als harmloser Spaß begann, wurde bald ernst: Er wurde “völlig süchtig” nach seinem Gerät.

Jeden Tag spielte er bis zu 20 Stunden lang, er schwänzte sogar die Schule dafür. Auch das Essen ließ er manchmal sein; er nahm ab und wurde “teilnahmslos und bedrückt”. Eine Änderung kam erst, als sein Vater merkte, dass Jack seine Kreditkarte gestohlen hatte, um mehr Spiele zu kaufen. Danach bekam er Hilfe in einer Therapie.

Sogar Todesfälle hat es wegen extremen Gamings schon gegeben. 2015 starben zwei Männer in Taiwan. Sie hatten tagelang in Internetcafés gespielt. Und letztes Jahr starb ein Amerikaner nach einer 24-Stunden Runde.

So extreme Fälle sind sehr selten, und Forscher wissen nicht genau, wie verbreitet das Problem ist. Laut einer Studie wird geschätzt, dass 8,5% aller amerikanischen Kinder Zeichen einer Videospielsucht aufzeigen, aber andere meinen, dass die echte Zahl viel kleiner ist.

Außerdem ist es umstritten, inwieweit Gaming-Sucht ein Gesundheitsproblem ist.

Letzte Woche hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) “Spielzwang” als eine psychische Krankheit klassifiziert.

Andere aber glauben, dass die Sache komplexer ist. Prof. Chris Ferguson z. B. behauptet, dass Spielzwang ein Symptom anderer “tieferliegender psychischer Gesundheitsprobleme” wie Depression und ADHS sei, und dass Gaming “oft ein Bewältigungsmechanismus ist”.

Aber während weiter diskutiert wird, zeigen Erfahrungsberichte wie der von Jack, dass Spielzwang die Macht hat, Leben zu zerrütten.

Sind die Videospiele Schuld daran?

Game over

Manche behaupten, dass die Spiele das Problem sind. Diese Art von Sucht werde von Mehrspieler-Online-Games wie Fortnite aufrechterhalten, die rund um die Uhr spielbar sind. Wie bei jedem andere Suchtmittel sollte der Zugriff darauf limitiert werden. In Südkorea zum Beispiel ist es Kindern unter 16 nach Mitternacht verboten, Online-Games zu spielen. Außerdem seien die Hersteller mit dafür verantwortlich, Spieler auf potenzielle Risiken aufmerksam zu machen.

Man muss sich auf die Spieler konzentrieren, erwidern andere. Die überwältigende Mehrheit von Gamern schaffte es, ein gesundes Gleichgewicht zu finden. Aber für die, die es nicht schafften, sollte Spielzwang im Rahmen von psychischen Krankheiten behandelt werden. Immerhin seien Videospiele an sich nicht schlecht, ihr Effekt nicht vergleichbar mit Alkohol oder Drogen. Es komme darauf an, wie sie benutzt werden.

Du Entscheidest

  1. Sind Videospiele schädlich?
  2. Ist Fantasy besser als Realität?

Aktivitäten

  1. Describe your favourite computer game (in German) and what you like about it.
  2. Have a group discussion about what makes video games addictive, and what you think about placing limits on gaming.

Manche Leute Sagen

„Niemand ist gegen Sucht immun. Sie trifft Menschen jeden Alters, Rasse, Klasse und Beruf.“

Patrick J. Kennedy

Was meinst Du?

F & R

Was wissen wir?
Es gibt viel anekdotische Evidenz für Videospielsucht in den persönlichen Erfahrungsberichten derer, die sie erlebt haben. Dies spiegelt sich auch in dem Anstieg der privaten Kliniken, in den USA und Großbritannien, die sich auf die Behandlung dieses Leidens spezialisieren. Die Spielzwangrate in der allgemeinen Bevölkerung variiert jedoch in den verschiedenen Studien.
Was wissen wir noch nicht?
Es gibt keinen wissenschaftlichen Konsens darüber, ob oder wie suchterzeugend Videospiele sind. Auch gibt es keine Übereinstimmung darüber, wieviele Stunden Gaming eine Sucht darstellen. Jemand kann viel Zeit mit Computerspielen verbringen, ohne dabei die wichtigen Dinge des Lebens zu vernachlässigen.

Wichtige Begriffe

überhand
Take over.
Sucht
Addiction.
Ernst
Serious.
Völlig
Completely.
Süchtig
Hooked, addicted.
Schwänzte
Skipped, bunked off.
Teilnahmslos
Lifeless.
Geschätzt
Estimated.
Zeichen
Signs.
Umstritten
Disputed.
Inwieweit
To what extent.
Psychische Krankheit
Mental illness.
Spielzwang
Gaming disorder.
Bewältigungsmechanismus
Coping mechanism.
Erfahrungsberichte
Testimonials.
Suchtmittel
Addictive substances.
Verantwortlich
Responsible.
Konzentrieren
Focus.
überwältigende
Overwhelming.
Gesundes Gleichgewicht
Healthy balance.