Amazon: Aufruhr wegen Face-Recognition

Rekognition: Laut Amazon kann das System die Stimmung einer Person über Jahre nachvollziehen.

Amazons Aktionäre fordern, dass die Firma den Verkauf des System an die Polizei stoppt. Es sei zu wirksam und greife in die Privatsphäre ein. Geht die automatische Gesichtserkennung zu weit?

Seit automatische Face-Recognition (AFR) Software genauer und billiger einzusetzen geworden ist, wird sie auch immer öfter von Firmen, Polizeikräften und Staaten im Westen eingeführt. Aber zwei Ereignisse letzen Monat sind prominente Beispiele der Gegenwehr.

In Seattle, USA, sah Amazon einem Vorstoß seiner Aktionäre, den Verkauf seiner AFR Technologie an US-amerikanische Polizeitruppen einzustellen. Gleichzeitig startete in Cardiff in Wales der erste große Rechtsbehelf gegen den Einsatz von AFR durch die Polizei.

Bei Amazon verlangen verärgerte Aktionäre eine unabhängige Untersuchung, ob das System, Rekognition genannt, die Grundrechte gefährde. Außerdem verlangen sie eine Abstimmung über den Verkauf von Rekognition an staatliche Stellen.

„Es könnte die Massenüberwachung ermöglichen, selbst wenn die Technologie völlig fehlerfrei wäre, was sie nicht ist. Wegen der Auswirkungen, die das auf die Gesellschaft haben wird, wollen wir nicht, dass sie von Vollzugsbehörden eingesetzt wird: Die Leute gehen dann vielleicht nicht mehr in die Öffentlichkeit, wenn sie sich persönlich verfolgt fühlen“, so ein Amazonaktionär.

Versteckspiel

Befürworter von AFR argumentieren, man müsse mit der Zeit gehen. Die Technologie funktioniere, sagen sie. Sie biete eine effektive und billige Weise, die Polizei und andere staatliche Stellen, die unter Finanzdruck stünden, da die Bürger keine höheren Steuern für sie bezahlen wollten, zu unterstützen. Wie sonst solle man die Bevölkerungen schützen?

Dies sei nur der Anfang von einer beängstigenden Vision, sagen die Gegner. Man stelle sich das einmal vor: immerhin gäbe es schon ein Modell, das mit 81%-iger Sicherheit schwule Männer identifizieren kann. Was, wenn das in die falschen Hände geriete? Manche Geschäfte planten „dynamische“ Preise, die auf digitalen Bildschirmen angezeigt werden. Diese könnten dann auf die Identität des Käufers angepasst werden.

Du Entscheidest

  1. Bist du der Meinung, dass dein Bild dein Privateigentum ist?

Aktivitäten

  1. Write five sentences in German explaining why, or why not, the use of AFR in public spaces may be a good idea.

Manche Leute Sagen

„Wer um kleiner, kurzfristiger Sicherheit willen bereit ist, grundsätzliche Freiheiten aufzugeben, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.“

Benjamin Franklin, US-amerikanischer Staatsmann

What do you think?

F & R

Was wissen wir?
Amazons Rekognition ist ein Online-Tool, mit dem Gesichter in Videos und Bildern mit einer Datenbank von bis zu 20 Millionen Zielpersonen verglichen werden können. Das Tool kann Angaben zum Geschlecht der Person und ihrer Gemütslage machen.
Was wissen wir nicht?
Ob Amazons Software befangen ist; eine Studie in den USA hat nahegelegt, dass Amazons Algorithmen mehr Geschlechts- und Rassenverzerrung aufzeigt als vier Konkurrenzprodukte. Amazon bestreitet dies.

Wichtige Begriffe

Polizeikräften
Police forces.
Gegenwehr
Fightback.
Vorstoß
Push.
Aktionäre
Shareholders.
Rechtsbehelf
Legal challenge.
Grundrechte
Civil rights.
Staatliche Stellen
Government agencies.
Massenüberwachung
Massive surveillance.
Fehlerfrei
Accurate.
Vollzugsbehörden
Law enforcement agencies.
Befürworter
Supporters.
Unter Finanzdruck
Under financial pressure.
Steuern
Taxes.
Beängstigenden
Scary.
Gegner
Opponents.