500 Jahre alt: Das Genie Leonardo da Vinci

Universalgenie: Da Vinci fertigte über 7.000 Seiten an Notizen und Zeichnungen in seinem Leben

Leonardo erfand fliegende Maschinen, Taucherausrüstung und Tennisschläger; außerdem hat er geforscht und einige der schönsten Kunstwerke der Welt gemalt. Wird es je wieder so ein Genie geben?

Italien, 15. Jahrhundert: Ein junger Vegetarier, der viel Rosa trägt und wahrscheinlich schwul ist, wird von seinen Freunden als gutaussehend, mit „wunderschönem lockigen Haar“, und elegant beschrieben.

500 Jahre nach seinem Tod sehen wir Leonardo da Vinci meist als einen alten Mann. Aber in seiner Jugend war er seiner Zeit weit voraus. Heute würde man ihn wohl einen „Hipster“ nennen.

Leonardo erhielt keine Schulbildung, und mit 14 wurde er zur Ausbildung zu dem Künstler Andrea del Verrocchio geschickt.

Selten brachte er seine Projekte zu Ende, und nur knapp 20 seiner Gemälde sind erhalten geblieben; dafür zählen sie zu den berühmtesten der Welt – vor allem die Mona Lisa und Das Abendmahl.

Aber Leonardo war nicht nur Maler, sondern auch Ingenieur, Wissenschaftler, Mathematiker, Philosoph und Musiker. Seine Zeichnungen von Muskeln und Adern beinhalten Details, auf die sich Forscher heute noch berufen. Er machte Studien des menschlichen Körpers, um seine Kunstfertigkeit zu steigern.

Seine Erfindungen wurden selten getestet, aber wenn man sie heute betrachtet, könnte man meinen, er hätte in die Zukunft gesehen. Er hat Entwürfe für fliegende Maschinen, Fallschirme, Hubschrauber, Tauchausrüstung, Panzer, Maschinengewehre und sogar Tennisschläger gemacht.

„Er war der Inbegriff des Universalgenies“, so sein Biograf Walter Isaacson.

Ein Genie Gottes?

Wird es je wieder einen Leonardo geben? Zu seinen Lebzeiten schien sein großes, vielseitiges Talent gottgegeben. „Alles, was er tut, kommt eindeutig von Gott und nicht aus menschlicher Hand“, schrieb sein erster Biograf, Vasari.

Aber war es das? Man kann ihn auch als ein ultramodernes Genies betrachten, einen von kindlicher Neugierde getriebenen Autodidakt. Das wichtigste, das wir von ihm lernen können, ist das Wissenschaft und Kunst lange nicht so verschieden sind, wie man meint. Die größten Geister interessieren sich in der Regel für beides.

Du Entscheidest

  1. 1. Ist es falsch, Kunst und Wissenschaft in der Schule als zwei verschiedene Fächer zu unterrichten?

Aktivitäten

  1. In German, write five sentences about who Leonardo da Vinci was and what he did.

Manche Leute Sagen

„Wissen allein reicht nicht: wir müssen es anwenden. Wollen allein reicht nicht: wir müssen handeln.“

Leonardo da Vinci

What do you think?

F & R

Was wissen wir?
Leonardo da Vinci wurde 1452 in einem Dorf namens Anchiano nahe der Stadt Vinci in der Toskana geboren. Sein Name bedeutet wörtlich Leonardo aus Vinci, weshalb wir ihn in diesem Artikel nur bei seinem Vornamen nennen, so wie es bei den alten italienischen Meistern üblich ist. Er starb am 2. Mai 1519.
Was wissen wir nicht?
Ob Leonardo wirklich schwul war. Es gibt keine direkten Hinweise oder Beweise dafür.

Wichtige Begriffe

Vegetarier
Vegetarian.
Seiner Zeit weit voraus
Ahead of his time.
Das Abendmahl
The Last Supper.
Adern
Veins.
Kunstfertigkeit
Art.
Entwürfe
Designs.
Fallschirme
Parachutes.
Hubschrauber
Helicopters.
Tauchausrüstung
Scuba gear.
Panzer
Tanks.
Maschinengewehre
Machine guns.
Inbegriff
Epitome.
Lebzeiten
Lifetime.
Gottgegeben
God-given.
Die größten Geister
The best minds.